Die Kraft der Sonne

Finanziell unabhängig mit Sonnenkraft

Das Gebäude

Bild oben: BMMH / de Vries Bau GmbH.

16.03.2015 - Ein autarkes Sonnenhaus mitten in Deutschland im Süden Niedersachsens ohne Anschluss an das Strom- und Gasnetz, ohne Schornstein, und ohne den Zwang, selbst erzeugten Strom für wenig Geld in das öffentliche Stromnetz einspeisen zu müssen. Das ist saubere Energie für alle. Ohne Atommüll. Und ohne Kohlestaub. Ohne co2 Belastung. Komfortabel wohnen, ohne nachfolgenden Generationen eine verschmutzte Umwelt zu hinterlassen ist möglich.

Versorgungsanschlüsse waren auf dem Grundstück nicht vorhanden. Das eingesparte Geld wurde hier in moderne Speichertechnik investiert. BMMH ging mit Jürgen Blumenkamp mehrere richtige Schritte in Richtung Energiewende, und setzte dieses Projekt mit Erneuerbare Energie um, wobei übrigens ausschl. umweltfreundliche Baustoffe verwendet wurden. Das Ergebnis ist überzeugend, logisch und besonders umweltfreundlich.

Praxistauglich von einer Familie bewohnt

Dieses Sonnenhaus mit eigenem BMMH Sonnenkraftwerk wird seit April 2013 von einer 4 köpfigen Familie bewohnt. Was früher unmöglich erschien, ist heute auch wirtschaftlich machbar.

BMMH hat in vielen Jahren ein umfangreiches Wissen über Alternative Energieversorgung angesammelt, mit dessen Hilfe die Energiewende für jeden einzelnen Menschen möglich ist - auch für einen Altbau.

Der Weg zum BMMH Sonnenkraftwerk

PV Modul

Bild oben: eines von 40 verwendeten PV Modulen.

BMMH hat seit 2008 dieses Sonnenhaus welches nahezu ausschl. die Energie der Sonne nutzt, geplant. Die Sonne liefert rund 8.000 mal mehr Energie, als aktuell auf der Erde benötigt wird. Warum sollte man diese unerschöpfliche Energiequelle nicht nutzen?

Eine Wärmepumpe "pumpt" im Winter die Heizwärme und ganzjährig das temperierte Duschwasser aus zwei Tiefenbohrungen temperaturmäßig "herauf". Dann ist auch kein Schornstein nötig.

Das BHKW ist besonders wirtschaftlich, auch in der Anschaffung, und schaltet nur zu um im Winter die Akkus zu unterstützen. In einem normalen Winter sind das nur ca. 500 Stunden. Von diesen Laufzeiten müssen andere BHKW träumen.

Denn weniger BHKW Laufzeit bedeutet auch weniger Treibstoff Verbrauch. Eine 4 köpfige Familie braucht darum in einem normalen Winter max. 500 Liter Treibstoff. Von März bis November wird gar kein BHKW benötigt.

Denn die Hauptenergiequelle ist - oft auch im Winter - die große PV Anlage auf dem Dach, welche über den erwähnten Akku und einem Umrichter auch den hausüblichen Drehstrom (230V / 400 V) zu Verfügung stellt. Dieses BMMH Sonnenkraftwerk ist sehr smart, weil vollkommen an die Gegebenheiten anpassbar - auch an einem Altbau. Auch ein Elektro-PKW kann - oft sogar kostenlos - aufgeladen werden.

Motivation

Bis zur Fertigstellung dieses Sonnenhauses wurden viele Jahre in Anspruch genommen. Das Herzstück ist ohne Frage das BMMH Sonnenkraftwerk, welches das gesamte Gebäude mit Energie versorgt. Das Ziel wurde erreicht: einmal etwas mehr Geld investieren, und dafür ein Leben lang unabhängig sein von den Energieversorgern mit Ihren steigenden Preisen.

Was bedeutet "autark" bzw. Sonnenhaus?

Autarke Wohnhäuser, die von Energieversorgern vollkommen unabhängig sind, können sich ohne Versorgungsanschlüsse selber mit Strom und Wärme versorgen. Ein Stromausfall im öffentlichen Netz stört bei diesem Sonnenhaus niemanden, da es gar nicht am öffentlichen Stromnetz angeschlossen ist. Hier bleibt das Licht - und alles andere - an. Heizöl, Gas, oder Holz brauchen die Bewohner bei diesem Konzept auch nicht.

Das Sonnenhaus in der Entwurfsphase

Das Gebäude

Bild oben: BMMH / de Vries Bau GmbH.

Der Hintergrund dieses Sonnenhauses

Laut EEG (seit 2000 in der Anwendung) ist die Energiewende ein richtiger und notwendiger Schritt auf dem Weg in eine Gesellschaft, die dem Gedanken der Nachhaltigkeit und der Bewahrung der Schöpfung und der Verantwortung gegenüber kommenden Generationen verpflichtet ist.

Das EEG, und damit die EE (erneuerbare Energie, wie Windkraft und Photovoltaik) bietet riesige Chancen für den Arbeitsmarkt, die Wirtschaft und eine gerechtere Verteilung von Ausgaben für, und Einnahmen aus der Energieversorgung.

Leider wird das EEG aber auch untergraben, was zu einer ungerechten Stromkostenverteilung führt. Auch wird von den wahren Kosten der herkömmlichen Kraftwerke (Atom, Kohle) abgelenkt.

Das EEG ist eindeutig eine gute Sache. Nur damit war es Anfangs möglich, moderne Alternative Technik voran zu bringen.

Vielen Dank an die Mitwirkenden

Prof. Kuhnke von der Hochschule Osnabrück hat dieses BMMH Sonnenkraftwerk zusammen mit BMMH berechnet. Ebenfalls beratend zur Seite beim Projekt stand Prof. Leukefeld aus Freiburg. Diesen Menschen, und allen anderen Mitmachern danken wir an dieser Stelle ganz herzlich. Dazu gehören auch die div. Firmen, die am Bau beteiligt waren, sowie natürlich auch der Architekt de Vries aus Hunteburg. Das Sonnenkraftwerk von BMMH ist ein erstklassiges Umweltprojekt.

Im folgenden finden Sie noch einige Links zu interessanten Webseiten. Weitere Fragen zu diesem anspruchvollen Projekt beantworten wir Ihnen gerne.

Mit freundlichen Grüßen
bmmh

Weiterführende Links zum Thema